Was hat Pfingsten mit Heinz Ehrhardt und verkannten Kartoffeln zu tun? Berlin-Woman weiß die Antwort

Berlin, Potsdam, Preussen und mein Balkon

Berlin-Woman, Kartoffelzucht. Foto: Berlin-Woman

Was sind Feiertage ohne Heinz Ehrhardt, den unvergesslichen Schauspieler, Kabarettisten, Schriftsteller und Komiker? Wie er noch so lahme deutsche Komödien mit seiner tapsigen Art aufpeppte und seine total verdreht-genialen Sprüche heraushaute – einfach unforgetable. Ein Unschönling, dick, behäbig, chaotisch und unbeholfen, dem trotzdem oder gerade deshalb viele, viele (alle?) Frauenherzen entgegenfliegen. Wenn Christian Ulmen nicht wäre, hättest du das Herz von Berlin-Woman ganz für dich allein, lieber Heinz.

Lange Rede kurzer Sinn, an Pfingsten hat man es doch mit der Sprache. Da redet man, so sagt es wenigstens die Bibel, in tausend Zungen. Also, Heinz Erhardt, der konnte das als Einzelner. Seine Gedichte sind legendär. Deshalb posten wir zum Festtag ein paar passende Berliner Verse, hier sind sie:

Vom Alten Fritz

Vom Alten Fritz, dem Preußenkönig, weiß man zwar viel, doch viel zu wenig.

So ist zum Beispiel nicht bekannt, dass er die Bratkartoffeln erfand!

Drum heißen sie auch – das ist kein Witz – Pommes Fritz!

Die Kartoffel gelangte von Südamerika über Spanien in mitteleuropäische Gefilde. In Deutschland, besser: in Preußen, wurde sie unter Friedrich II. kultiviert. Was für eine herrliche und immer noch so verkannte Knolle! Sie ist super schnell und vielfältig zu verarbeiten, und ja, man kann sie sogar selbst in Bärlin ziehen.

Dazu nimmt man fünf vorgekeimte Kartoffeln, legt sie in einen großen Topf auf etwas Erde und bedeckt sie dann. Wenn sich Blätter bilden, immer wieder Erde nachfüllen. So können sich die Wurzeln verzweigen und neue Knollen bilden. Nach etwa drei Monaten wächst eine Kartoffelpflanze mit wunderschönen weißen – und ebenfalls zu Unrecht verkannten – Blüten. Wenn die verblüht sind, können wir ernten und haben mit Glück 20 bis 40 wunderhübsche, wohlschmeckende, kleine Kartoffeln erwirtschaftet. Gibt es ein besseres Survival-Training? Die nächste Wirtschaftskrise kommt bestimmt.

Hold on und schöne Pfingsten wünscht Berlin-Woman!

2 Gedanken zu „Was hat Pfingsten mit Heinz Ehrhardt und verkannten Kartoffeln zu tun? Berlin-Woman weiß die Antwort

  1. Lieber Berlin-Man. Willkommen in der Hauptstadt. Heinz Ehrhardt ist der absolute Publikumsliebling auf Berlin-Woman. Ich seh schon, dass ich regelmässig was von ihm posten muss. Auf bald und keep shining, sagt Berlin-Woman

  2. Guten Tag Berlin Woman,

    das ist schön, dass Du mein Lieblingszitat von Heinz Ehrhardt zu Pfingsten gepostet hast. Auf meiner Website „Zitate“ gab’s im Dezember 2009, rechtzeitig zum Weihnachtsfest, dieses Zitat in einer visualisierten Form.

    Berlin Man, Back in Town

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.