Berlin-Woman gratuliert Renate Krößner, Solo Sunny

Solo Sunny als Pin-up. Foto: Berlin-Woman

Solo Sunny

Blue – the dawn is growing blue, a dream is coming true, when you will come away, some sweet day.

Red – the sun is rising red, and all my love you´ll get, when you will come and stay, someday.

Refrain: Let me sing the song, of the golden girl and the man so strong – merry old song, sad old song. When ev´rybody else is gone, of the golden girl and the man so strong – that old song.

Green – the grass is growing green, and in my dreams I´ve seen, a snag nest in the height, some sweet day.

White – the sort of tears is white, and black´s my lonely night, when you will go away, someday.

Refrain: When, hm,hm, hm 4 Zeilen ohne Text. Blue and red and white and green, an ev´ry you between – „She´s sunny“ they will say, someday.

Prenzlauer Berg und Ostberlin

„Ist ohne Frühstück“, sagt Sunny dem verblüfften Lover, mit dem sie gerade die Nacht verbracht hat. Überhaupt fackelt die ehemalige Fabrikarbeiterin Ingrid nicht lange. Sie möchte singen und das möglichst nicht sozialistisch. Dafür tut sie alles: tritt mit ihrer Band in Brandenburgischen Land-Discos und in Bars vor gelangweilten Ost- und Westdiplomaten auf, legt sich mit ihrem aufdringlichen Bandleader  an und fliegt raus, kriegt einen Nervenzusammenbruch, versucht sich wieder in der Fabrik und weiß zum Filmende, wer sie wirklich ist: Sunny, die mit der weißen Schlägermütze, der Kaninchenfellstola und der Lederjacke.

Der DEFA-Film „Solo Sunny“ von Konrad Wolf ist große Klasse. Fernab von allen DDR-Klischees, frisch, emanzipiert und bohèmien, wie es tatsächlich im Berliner Prenzlauer Berg der 1970er Jahre zuging. Für die Rolle der Sunny wurde Renate Krößner 1980 mit dem Silbernen Bären auf der Berlinale ausgezeichnet. Nach ihrer Ausreise in den Westen spielte die mehrfach prämierte Schauspielerin in vielen Serien und guten deutschen Filmen mit. Sie hat diese Mischung aus jungenhafter Weiblichkeit: zart und frech, scheu und unverblümt, wie wir sie nur von den ostdeutschen XXs  kennen und lieben. So ist Renate Krößner noch heute.

Happy Birthday und tausend Dank für Sunny sagt Berlin-Woman.

4 Gedanken zu „Berlin-Woman gratuliert Renate Krößner, Solo Sunny

  1. Hallo Bernd, danke für deinen begeisterten Kommentar. Renate Krößner wird auch noch mit über 66 gut aussehen, da müssen wir uns keine Sorgen machen. Viele Grüße von Berlin-Woman

  2. mion moin nach BERLIN!!!!!!!!!!!!!!!!

    gestern tatort im ndr3, heute (20,2,11) tatort im ard ,meine frau rief
    mich im dienst an: stell 1. an, da spielt deine lieblingsschauspielerin:
    RENATE KRÖßNER . die augen machen es bei ihr……..
    hoffentlich spielt sie bald mal wieder eine hauptrolle,sonst wird es zu spät mit 66…. die komentare machen es bei ihr
    die frau mit dem gewissen ETWAS …………..
    spitzbübisch, schalk im nacken. im chinesischen sternzeichen:hahn

    tschüs bis mal wieder

    mfg. wagner

  3. moin moin!!!!!!!

    ich habe von „solo sunny“ erst vor jahren gehört. diese DVD kaufte ich dann (2010) bei welt-bild.

    in dem film paßt alles zusammen: dialoge, frau pfeiffer,trabbi wartburg,hinterhof,weißkohl v. d.eskimos,schauspieler,märchentante.

    eine andere schauspielerin hätte gar nicht in diese rolle gepaßt…

    aber fragt mal die alteingesessenen im osten( nicht diskriminierend
    gemeint) ich mag die ostdeutschen……nie von gehört!!!!!!!!!
    manchmal fragt mich meine frau: na, mußt mal wieder „solo sunny“
    gucken???
    wie bei euch schon gesagt:mischung aus jungenhafter WEIBlichkeit
    :zart,frech, scheu,+unverblümt……..XXs k+l..
    m. f. G B. Wagner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.