Spezial-Verhörer auf Berlin-Woman. Du bist das Pflaster für meine Seele

Ich hatte schon längst keine Hoffnung mehr
Doch jemand hat dich geschickt, von irgendwo her
Du hast mich gefunden,
in der letzten Sekunde.

Ich wusste nicht mehr genau was zählt
Nur: es geht nicht mehr weiter, wenn die Liebe fehlt
Du hast mich gefunden,
in der letzten Sekunde.

Refrain:

Du bist das Pflaster für meine Seele
Wenn ich mich nachts im Dunkeln quäle
Es tobt der Hass, da vor meinem Fenster
Du bist der Kompass wenn ich mich verlier’,
du legst dich zu mir wann immer ich frier’
Im tiefen Tal wenn ich dich rufe, bist du längst da.

Ich hatte schon längst den Faden verloren,
es fühlte sich an wie umsonst geboren,
ich hab dich gefunden,
in der letzten Sekunde.

Und jetzt die Gewissheit, die mir keiner nimmt,
wir waren von Anfang an füreinander bestimmt,
wir haben uns gefunden,
in der letzten Sekunde.

Bevor du kamst war ich ein Zombie,
gefangen in der Dunkelheit,
du holtest mich aus meinem Käfig,
dein heißes Herz hat mich befreit.

Ehrlich, ich finde den Song von „Ich + Ich“ ziemlich grossartig. Und das Outfit von Adel Tawil ist superschick. Diese cremefarbene Jacke da, wenn er durch das tiefe Tal geht, einfach geil!

Ich gucke auf Youtube. Mittlerweile ist das Video gekappt, und das auch noch an der Stelle wo´s am schönsten wird. Ich klicke zu den Kommentaren und finde mich sofort wieder. Denn die verstehen die Zeile: „Es tobt der Hass da vor meinem Fenster“… auch immer falsch. Ich z.B. habe gehört: „Es tobt die Haspa (die Hamburger Sparkasse) vor meinem Fenster“. Ein anderer hat verstanden: „Es tobt der Hamster vor meinem Fenster“ und das Neuste ist: „Es tobt der Ast da vor meinem Fenster“… Also irgend was ist in dem Song drin.

Falls ihr auch solche schönen Verhörer habt, schickt sie uns. Dazu klickt bitte rechts unten auf „Kommentare“. Dann öffnet sich das Textfeld, in das ihr direkt reinschreiben könnt. Wir posten den Blog-Beitrag unter eurem Namen und in einem Spezial auf Berlin-Woman. Zu der Verhörer-Idee hat uns übrigens Axel Hackes „Geschichte des Verhörens“ angeregt, der wir viele, viele Lachtränen verdanken.

2 Gedanken zu „Spezial-Verhörer auf Berlin-Woman. Du bist das Pflaster für meine Seele

  1. Und jetzt auch noch die tiefgreifende Frage: Bist du der Ast da vor meinem Fenster?

    Na, Ich&Ich, hättet ihr das gedacht? Berlin-Woman lachend am 3.6.2010

  2. Neulich in Bayern, Burgentour mit Freund.

    Plakate laden zu einem mittelalterlichen Gothic-Festival ein. Ich lese: BLUTTRANSFER KOSTENLOS!

    Oh, Wahnsinn, diese Jugend heutzutage, denke ich.

    Aber nein, es war doch nur ein BUSTRANSFER …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.