Serie: Männer-Spezial bei Berlin-Woman II.

here´s your tea. Foto: Berlin-Woman

Jetzt geht´s endlich weiter mit den bereits ersehnten Männer-Tipps. Zwischenzeitlich riet „mann“ mir, die Berlin-Woman-TÜV-Plakette für zwei Jahre zu verleihen , um sie dann erst nach eingehender Prüfung aufzufrischen. Keine schlechte Idee, oder? Jedenfalls habe ich die Plakette schon mal in Auftrag gegeben. Also:

Will man Tango tanzen, empfiehlt Berlin-Woman Torsten Richter vom „Tangoraum“ im Prenzlauer Berg. Seit 2001 hat er sich auf Tango Argentino spezialisiert und u.a. in Buenos Aires den Ursprung dieses Tanzes kennengelernt. Sein Stil ist von einer eleganten, einfühlsamen Natürlichkeit. Der gelernte Zweiradmechaniker hält aber auch sein besonderes Augenmerk auf die Tanztechnik. Torsten bietet Einzelunterricht, Kurse und Workshops an. Tangoraum, Hagenauer Str. 11, 10435 Berlin.

Bei Copyright-Problemen und anderen Unannehmlichkeiten ist Dirk Otto zur Stelle. Stets besonnen und höchst kompetent berät der studierte Rechtsanwalt seine Klient/innen. Mit Herz und Verstand setzt er sich für ihre Rechte ein. Sein Spezialgebiet ist das Kreativrecht, über das Dirk Otto den Bestseller „Recht für Grafiker“ verfasst hat. Das Buch ist gerade in der 8. Auflage erschienen. Dirk Otto, Rechtsanwalt, Danckelmannstraße 9, 14059 Berlin.

Die beiden Gesellschafter des Internetshops „Verzweckt„, Peter Walerwoski und Dietmar Fuhrmann sind alles andere als Schlitzohren. Doch sie bieten pfiffige, quergedachte und schlitzohrige Design-Objekte aus Alltagsgegenständen an. Da gibt es Taschen aus einem Reißverschluss, Blumenvasen aus Glühbirnen, Lampen aus Getränkedosen, Börsen aus Badehauben und vieles, vieles mehr zu entdecken. Die GbR „viererkette„, die hinter dem Shop steht, hat sich zudem auf das Thema Fußball spezialisiert. Aktuell ist die Traumtor-Collection im Angebot, T-Shirts mit den Spielzügen der legendärsten deutschen Tore seit 1973. Das schicke Design der Torschuss-Choreographie ist nicht nur was für Fußballfans.

Will Berlin-Woman ihr kreatives, innovatives und queres Denken auffrischen, wendet sie sich an Christopher Dell. Der Musiker, Komponist und Performer ist einer der führenden Jazz-Vibraphonisten seiner Generation. Er vertritt das Prinzip der Improvisation, die Festgelegtes und Neues miteinander verschmelzen lässt. Jede Musik, auch die Klassik, ist aus improvisierten Mustern entstanden, so Dell. Seine S/Lessons sind legendär, sein Spiel, seine Monologe, kurz: sein gesamter Auftritt hat einen nachhaltigen musikalischen, mentalen und therapeutischen Effekt auf das Publikum. Der mehrfach ausgezeichnete Musiker spielt in verschiedenen Formationen, u.a. im Trio D.R.A., hat weltweit Auftritte und eine Professur für Architekturtheorie an der Universität Hamburg.

An dieser Stelle sind eure Tipps und Empfehlungen gefragt. Schickt die Infos als Kommentar an „Berlin-Woman“. Wir sammeln sie und machen daraus einmal im Monat ein Männer-Spezial unter eurem Namen.

2 Gedanken zu „Serie: Männer-Spezial bei Berlin-Woman II.

  1. Admiring the hard work you put into your blog and in depth information
    you provide. It’s good to come across a blog every once in a while that isn’t the same unwanted rehashed material.Excellent read! I’ve saved your site and I’m adding your RSS feeds to my Google account.

  2. Mein Held der Woche ist Frank Gebert, mein Autoschrauber (Autoreparatur Frank Gebert, Hindenburgdamm 69, 12203 Berlin)! Er hat sich für meine kleine alte Rennsemmel einen Tag vor seinem langersehnten Urlaub noch total verausgabt, damit frau weiterhin sicher durch Berlin düsen kann. Und das zu einem sehr günstigen Preis. Vergesst ATU und die anderen Ketten, sondern geht zu den kleinen Werkstätten. Die Jungs mögen Frauen mit Auto!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.