Flying Teapot, Berlin-Charlottenburg

Foto: Berlin-Woman

Ort: Mommsenstraße

„Have a cup of tea, have another one“ singt die Hippieband Gong. Das hat Judith Schikora so gut gefallen, dass sie die fliegende Teekanne, die ebenfalls im Song vorkommt, zum Namen ihres Tee-Cafés gemacht hat.

Die Kultur des Teetrinkens als kleine Unterbrechung, als Break des Alltagsstress´ hat die gelernte Betriebswirtin schon bei ihrem Studium in England kennen und lieben gelernt. Nun entspannen auch ihre Berliner Gäste bei einer, zwei oder drei Cups of Tea, bevor sie sich wieder ins Getümmel stürzen. Sie können unter 60 Teesorten, darunter so Schönem wie den „Engelskuss“ oder „des Kaisers Köstlichkeiten“ wählen. Dazu gibt´s selbstgemachten Kuchen, Muffins, Shortbreads und Sandwiches. Wer mag, bekommt auch bestens zubereiteten Kaffee mit dem Gütesiegel der Andraschko Kaffeemanufaktur.

Zart olivgrüne Wände, graue Dielen und braune Holz- und Korbmöbel sorgen für die richtige Teeatmosphäre. An der Wand hängen Schwarz-Weiß-Fotografien von der Großmutter der Unternehmerin, die Tänzerin gewesen ist. Überhaupt gibt es viele liebevoll gestaltete Details zu entdecken: eine kleine Kommode aus den Fünfziger Jahren, eine Nische, die mit ihrem Tapetenmuster in Pink und Schwarz aus den gedeckten Farbtönen heraussticht und die unterschiedlichen Teegedecke, die den Gästen kredenzt werden.

Judith Schikroa hat den „Flying Teapot“ mithilfe einer Existenzgründung eröffnet. Nun möchte sie ihr Motto: „Teetrinker sind einfach nette Menschen“, hier in Charlottenburg verbreiten. Sie wünscht sich, dass weiterhin viele solcher Gäste jeden Alters bei ihr zwischenlanden. Flying Teapot, Tee-Café, Mommsenstr.42, 10629 Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.